Glutenfreie Knabberei? Mein Bärlauchgebäck Rezept ist nicht nur glutenfrei, sondern lässt sich auch super einfach zubereiten und kann mit vielen anderen Zutaten ergänzt werden. Zum herzhaften Snack schmeckt frischer Kräuterquark ganz besonders gut.

Bärlauch lässt sich in vielen Rezepten verarbeiten. Dir ist sicher auch schon aufgefallen, das der Geschmack stark an Knoblauch erinnert, oder? Kein Wunder, denn Bärlauch ist ja auch mit ihm verwandt. 🙂 Aus der grasgrünen Waldpflanzen lassen sich viele tolle Bärlauch Rezepte zubereiten. Ob Bärlauch-Pesto, Bärlauchquark oder Bärlauchsuppe, besonders lecker schmecken all diese Rezepte, wenn Du Sie natürlich selber machst. Jedoch musst Du, wenn Du frischen Bärlauch selber ernten möchtest, schnell sein. Er wächst nämlich nur von März bis Mai und wird bitter nachdem er geblüht hat.

Das Rezept für meine Bärlauchknospen zum selber einlegen habe ich ja bereits vorgestellt. Dieses herzhafte Bärlauchgebäck war irgendwie eher ein Zufallsprodukt. Eigentlich wollte ich meine Teigtaschen aus Maismehl zubereiten, habe aber festgestellt, dass der Teig viel zu bröselig ist. Also habe ich kurzer Hand kleine Kugeln daraus geformt und kurz im Ofen gebacken. Mit Freude konnte ich feststellen, dass daraus tatsächlich ein voll leckeres Gebäck geworden ist. 🙂

Zum Bärlauchgebäck passt natürlich ein frischer selbstgemachter Kräuterquark mit vielen grünen Kräutern wie Schnittlauch, Kresse und Petersilie. So wird aus dem herzhaften Snack ein ganz besonderer Leckerbissen.