Bei uns sind es die Brötchen, in Mexiko die Tortillas. Als Beilage hat das dünne Fladenbrot ziemlich viele Vorteile. Gefüllt, frittiert, als Pizza oder einfach nur dazu. In diesem Rezept zeige ich dir, wie sich die flachen Fladen super einfach selber machen lassen. 🙂

Isst man Tortillas zu seinem Gericht, beispielsweise als Beilage, kannst Du eigentlich auf Messer und Gabel verzichten. Mit kleinen Stücken können jegliche Eintöpfe und Pfannen gegriffen und gleich in den Mund gesteckt werden. Ich liebe es ohne Besteck zu essen, einfach mit den Händen. Auch gefüllte Tortillas isst Du am besten mit den Händen. Das ist auch recht praktisch. Vorausgesetzt der Fladen wurde auch fachgerecht eingewickelt. Ansonsten könnte es eine ziemliche “Matzerrei” geben. 🙂

Für die Zubereitung habe ich ausschließlich Dinkelmehl Typ 630 verwendet. Und ich finde, das hat ziemlich gut geklappt. Die selbst gemachten Tortilla schmecken mir natürlich um einiges besser als die gekaufte Variante. Kein Wunder und deshalb gibt es für’s Selbermachen eindeutig ein “Daumen hoch”. 🙂

Rezeptideen mit Tortillas

Und hier schon mal ein paar Rezeptideen, für unglaublich leckere Tortillas.

Zubereitung: Tortillas einfach selber machen und zubereiten

Für die Zubereitung des Rezeptes benötigst Du nur wenige Zutaten ohne viel Chichi. Und so werden sie ganz einfach selber gemacht und zubereitet.

Tortillas auf Teller

Rezept: Tortillas aus Dinkelmehl

Zutaten
Für die Tortillas
Typ 630
220 ml Wasser
60 g Öl
geschmacksneutral
1 TL Salz
  • 1

    Dinkelmehl mit Weinsteinbackpulver mischen und die restlichen Zutaten hinzufügen.

  • 2

    Aus allen Zutaten einen geschmeidigen Teig kneten und 15 min. ruhen lassen.

  • 3

    Aus dem Teig 16 gleich große Stücke portioniert. Die Teigstücke müssen nun mit einem Nudelholz zu runden Teigfladen ausgerollt werden. Gern kannst Du für die Zubereitung etwas Mehl verwenden.

  • 4

    In einer heißen Pfanne OHNE Öl ausbacken.

  • 5

    Tipp zur Aufbewahrung

    Lege die Tortillas nach dem Backen sofort in eine Tüte und verschließe sie. So werden sie nicht trocken oder brüchig. Gleiches gilt für übrig gebliebene Fladen. An der Luft würden sie sonst austrocknen.

Praktische Fladen

So praktisch können mexikanische Tortillas sein. Und das, nicht nur weil sich die Fladen ziemlich einfach zubereiten lassen. Sie kommen auch noch ganz ohne Öl aus. Das heißt, Du sparst nochmal jede Menge Kalorien. 🙂 Das Rezept kann natürlich beliebig kombinieren werden. Wer kein Dinkelmehl zur Hand hat, kann dieses auch durch Weizenmehl ersetzen und die Tortillas ganz einfach selber machen.

Die mexikanischen Tortillas eignen sich hervorragend zum Dippen mit Hummus oder als Wrap-Variante mit Falafel. 🙂

Mexikanische Tortillas aus Dinkelmehl – Grundrezept Wertung: 4.60 / 5 (5Stimmen)
6 Kommentare
  1. Commenter
    Lars Möhlmann

    einfach und lecker..nur werden sie sehr fest und brechen beim wickeln 🙁
    hast du eine idee?

    1. Commenter
      Saskia

      Hej Lars, schön, dass sie schmecken. Das Problem kenne ich mit gekauften Tortillas. Wenn ich sie nicht genügend erwärme oder sie zu lange an der Luft liegen. Hast Du eine Dose, die du verschließen kannst? Die Tortillas dürfen ruhig etwas schwitzen 😉 ein Gefrierbeutel eignet sich auch. 🙂 LG

    2. Commenter
      Kathrin

      Hallo,
      es kann helfen, die Tortillas nach dem Backen aufeinander zu stapeln und immer direkt mit einem weitern Teller abzudecken. so bleiben sie geschmeidig.

      1. Commenter
        Saskia

        Ja, das stimmt. 🙂 Wenn die Tortillas schwitzen, bleiben sie elastisch. 🙂 Funktioniert auch mit einer Tüte oder Dose, die verschließbar ist.

  2. Commenter
    Maja

    Sehr sehr lecker! 😍
    Allerdings hab ich es nicht geschafft den Teig dünn auszurollen. Er hat sich irgendwie wieder zusammengezogen, sodass meine Tortillas am Ende ziemlich dick waren und sich nicht mehr zusammenrollen ließen. 😕
    Aber es hat sich trotzdem gelohnt. 🙂

    1. Commenter
      Saskia

      Hej Maja. 🙂 Ich kenne das Problem. Dinkelmehl kann sehr schnell gummiartig werden. Das liegt manchmal auch an den verschiedenen Herstellern. Wenn dir bei der nächsten Zubereitung der Teig wieder zu zäh wird, füge einfach noch ein bisschen Wasser hinzu. 🙂
      Liebe Grüße Saskia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Frau trinkt Kaffee

Hallo. Das ist ella’s table.

„Ein gedeckter Tisch voll mit natürlichen Dingen, einfachen Rezepten, unkomplizierten Gerichten und einer großen Portion geliebter Food Fotografie. Ein Foodblog, der uns nicht vergessen lassen soll, wie schön Natürlichkeit doch ist. Wie Möhren schmecken und Kräuter riechen. Damit die Einfachheit irgendwann nicht nur eine schöne Erinnerung bleibt.“

ella’s table auf instagram


Fehler This endpoint has been retired

Erhalte neue Rezepte direkt ins Postfach
Abonniere meinen Newsletter.
Instagram Facebook Pinterest