Zutaten
Für die Spinat-Pfanne
100 g Spinat
frisch
ungesalzen
klein
1 TL Chili
Zum Abschmecken

Glutenfrei und gesund essen – Das Rezept für meine Spinat-Buchweizen-Pfanne mit Erdnüssen ist mit all seinen Vorzügen nicht nur verdammt lecker sondern auch absolut vollwertig.

In Zeiten von Nahrungsmittelallergien, Unverträglichkeiten und Übergewicht suchen immer mehr Menschen nach Alternativen zu Nudel, Pizza und Co., die gesund und lecker schmecken sollen. Auch Buchweizen bietet viele positive Eigenschaften, die Du ganz einfach in deine gesunde Ernährung integrieren kannst. Allen voran enthält Buchweizen kein Gluten. Auch wenn man es anhand des Namens vermuten könnte, gehört er nicht zu den üblichen Getreidearten wie Weizen, Roggen und Hafer. Das ist doch schon mal eine super Nachricht. 🙂

Die Zubereitung von Buchweizen ist total einfach, eigentlich kann dabei gar nichts schief gehen. So kannst Du dir in weniger als 20 Minuten eine gesunde Beilage zubereiten, die sich zu vielen leckeren Rezepten kombinieren lässt.

Das Rezept für die Spinat-Buchweizen-Pfanne eignet sich auch als leichtes Fitness-Gericht, denn Buchweizen enthält sehr viel Eiweiß. Eins steht fest, Buchweizen steht auf meiner Liste der unkomplizierten, gesunden und köstlichen Beilagen garantiert ganz weit oben. 🙂

Steps
1

Buchweizen weich kochen und Erdnüsse rösten

Im Vorfeld solltest Du schon mal den Buchweizen zubereiten. Am besten orientierst Du dich nach der Anleitung auf der Verpackung. Meist wird der Buchweizen etwas gewaschen und mit der doppelten Menge Wasser 15 bis 20 Minuten bei geringer Hitze gekocht. Ab und zu solltest Du den Buchweizen auch mal umrühren, damit er nicht fest brennt.

Während dessen der Buchweizen kocht, können in der Pfanne die ungesalzenen Erdnüsse ohne Öl angeröstet werden. Danach gibst Du die klein geschnittenen Zwiebeln hinzu und schwitzt Sie in Öl zusammen mit den Erdnüssen kurz an.

Nun kommt auch schon die Kokosmilch hinzu, in die 2 TL Curry, 1 TL Kurkuma und 1 TL Chilipulver eingerührt werden. Das Ganze wird ein paar Minuten lang aufgekocht.

2

Spinat hinzugeben

Im nächsten Schritt wird die Spinat-Buchweizen-Pfanne mit Salz, Agavendicksaft und Zitronensaft abgeschmeckt. Erst danach kannst Du den klein geschnittenen Baby Spinat hinzugeben. Es ist wichtig, das der Spinat nicht kocht, da er sehr schnell matschig wird.

Zum Schluss rührst Du den noch bissfesten Buchweizen darunter. Falls die Pfanne etwas eindickt, kann noch etwas Wasser hinzugefügt werden.

Tip: In nur 30 Minuten...

Ich liebe schnelle und einfache Gerichte. Auch das Rezept für meine Spinat-Buchweizen-Pfanne gehört eindeutig dazu. Wenn Du zu einem der schnellen Gemüse-Schnipplern gehörst, kannst Du dir in nicht mal 30 Minuten ein glutenfreies und absolut leichtes Rezept zubereiten. 🙂

Spinat Buchweizen Curry zubereiten

Spinat-Buchweizen-Pfanne zubereiten

Schon mal Pancakes aus Buchweizen probiert? Auch als süße Rezept Variante schmeckt Buchweizen unverschämt lecker. Hierfür verwendest Du einfach Buchweizenmehl anstatt Weizenmehl.

Spinat-Buchweizen-Pfanne einfach selber machen (Kurzversion)
Für die Zubereitung des Rezeptes benötigst Du nur wenige Zutaten ohne viel Chichi. Und so wird die Spinat-Buchweizen-Pfanne einfach selber gemacht:
  • 1

    Buchweizen nach Verpackungsangabe weich kochen. Währenddessen die Erdnüsse etwas hacken und in einer Pfanne ohne Öl rösten.

  • 2

    Die Zwiebeln würfeln und in Öl andünsten. Das Ganze mit Kokosmilch ablöschen und Curry, KurKuma und Chilipulver einrühren.

  • 3

    Nun den weichen Buchweizen sowie die gerösteten Erdnüsse dazugeben.

  • 4

    Zum Schluss mit Salz, Agavendicksaft und Zitronensaft abschmecken.

Spinat-Buchweizen-Pfanne mit Erdnüssen Wertung: 5 / 5 (4Stimmen)
4 Kommentare
  1. Commenter
    christa

    Ja ich habe das Rezept ausprobiert und bin sehr begeistert.
    Einfach lecker, gesund und schnell zubereitet.

    1. Commenter
      Saskia

      ai, liebe Christa. Da freue ich mich. 🙂

  2. Commenter
    Christiane Haupt

    Echt super lecker! Wobei ich kein Curry verwendet habe, weil ich Curry nicht mag. Aber die Kombination aus Kokosmilch und Zitrone mit dem müßigen Buchweizen…. das mache ich sicher wieder.

    1. Commenter
      Saskia

      Oh, das freut mich natürlich sehr. 🙂 LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram Facebook Pinterest