Alles in einem Topf – Ratatouille lässt sich ganz einfach selber machen. Denn das Gemüse kommt einfach nur in einen Topf und wird geschmort. Auch das Rezept für die Polentaschnitten kann sich wirklich sehen lassen. Oder sagen wir mal, das kann sich wirklich schmecken lassen. Genau das liebe ich so an der italienischen Küche. Denn sie ist einfach und sie schmeckt immer frisch.

Ob sonnengereifte Tomaten, frische Kräuter oder kräftiges Olivenöl – aus diesen Zutaten lassen sich ganz einfach und schnell leckere Gerichte zubereiten. Neben Pizza und Pasta ist Ratatouille ein Rezept, das auch hervorragend für Kochanfänger oder Schnellköche geeignet ist. Denn das Gemüse wird nur klein geschnitten, das gute Olivenöl im Topf heiß gemacht und alles kurz angedünstet. Abschmecken, fertig! Das nenne ich mal “delizioso”. 🙂

Du kannst das Gericht aus den verschiedensten Gemüsesorten selber machen. Viele verwenden für die Zubereitung beispielsweise Auberginen, Paprika und Tomaten. Ich mag mein Rezept aber am liebsten mit Zucchini und einem guten Olivenöl. Besonders hochwertige Olivenöle bekommst Du natürlich direkt beim Feinkosthändler.

Ratatouille als Gemüse Beilage

Das Ratatouille kann man natürlich nicht nur zu Polenta essen. Es eignet sich auch hervorragend als Gemüse Beilage für Reis, Couscous und sogar Pasta. Egal für welche Zutaten Du dich letztlich entscheidest, genau so kannst Du vegan italienisch genießen!

Du bist Italien so richtig verfallen? Ein selbst gebackenes Focaccia bringt dich bestimmt ein Stück näher zur Sonne Italiens. Natürlich darf dazu ein richtig frisches Pesto nicht fehlen. Wie wäre es mit Pesto rosso aus Tomaten oder einem Basilikum Pesto? Lecker.