Heute gibt es mal den Klassiker unter den Klassikern für euch. Ganz einfach, aber unfassbar lecker. Ein Kartoffelsalat. Ok. Ja gut. Werden jetzt viele sagen. Aber neben Nudelsalat sind Rezepte für einen einfachen Kartoffelsalat der Absatzbringer schlechthin. Und deshalb gibt es jetzt erstmal einen ordentlichen Löffel voll mit Kartoffelsalat auf meinen Teller.

Beilage? Kartoffelsalat.

Der Kartoffelsalat ist stets eine treue Beilage von Würstchen, Steak und Fisch. Und nicht umsonst wird er sehr oft aufgetischt. Einfach in der Zubereitung, würzig im Geschmack und sättigend obendrein. In vielen deutschen Haushalten wird der klassische Kartoffelsalat oft zu Weihnachten gereicht. Bei der Zubereitung des Rezeptes gibt es auch hier natürlich viele Unterschiede. Bei uns zu Hause wurde er jahrelang mit Gurkenbrühe und Fleischsalat zubereitet. Zum Glück haben sich die Essgewohnheiten mittlerweile ein bisschen geändert und aus dem „schweren“ Salat ist endlich ein leichter und einfacher Kartoffelsalat geworden. 

Einmal Kartoffelsalat ohne Mayo, bitte!

Es gibt für die Zubereitung von Kartoffelsalat nun wirklich kein allgemein gültiges Rezept. In Süddeutschland isst man ihn gern ohne Mayo. Im Norden kommt kein Salat ohne aus. Wie der Salat letztlich selber gemacht wird, entscheiden dann eher die Gewohnheit, Tradition und vielleicht sogar ein bisschen der Geschmack. 🙂 Eine Möglichkeit wäre ein Kartoffel-Gurken-Salat. Dann wäre mein Rezept mit Joghurt-Curry-Sauce genau das richtige für deine Gabel.

Ganz klassisch mit Essig und Öl

Für meinen Kartoffelsalat habe ich ganz klassisch Essig und Öl verwendet. Durch die Zutaten wird er gleich viel leichter und bekömmlicher. Auch zum Grillen an warmen Sommertagen kann der Salat so ohne Bedenken serviert werden. Ich nehme für mein Rezept sehr gern Weißweinessig. Natürlich kannst Du auch Kräuteressig verwenden. 

Welche Kartoffel darf in den Kartoffelsalat?

Wer hätt’s geahnt. Für die Zubereitung von Kartoffelsalat werden immer festkochende Kartoffeln empfohlen. Sie sind sehr stabil, auch nach dem Kochen und zerfallen beim Umrühren nicht gleich in Einzelteile. Für das Rezept eignen sich dennoch alle Sorten, die dein Bioladen hergibt. 🙂 Mehr über Kartoffelsorten und ihre Verwendung kannst Du hier nachlesen.

Zubereitung: Klassischen Kartoffelsalat einfach selber machen

Für die Zubereitung des Rezeptes benötigst Du nur wenige Zutaten ohne viel Chichi. Und so wird der klassische Kartoffelsalat ganz einfach selber gemacht:

Zutaten
Für den Kartoffelsalat
etwa 4-5 mittelgroße
rot oder weiß
100 ml Wasser
oder Kräuteressig
2 EL Öl
nach Wahl
1/2 TL Salz
1 Prise Rohrzucker
beliebig Pfeffer
Optional
entsteint
etwas Kresse
1

Kartoffeln kochen und Zwiebeln dünsten

Für eine Schüssel voller Kartoffelsalatglück werden zu erst die Kartoffeln geschält und mit etwas Salz gekocht. Manche kochen lieber erst die Kartoffeln und ziehen dann die Schale ab. Auch diese Variante ist möglich.

Während dessen die Kartoffeln weich kochen, wird eine rote Zwiebel in Stück geschnitten und in etwas Öl angedünstet. Anschließend müssen auch die Oliven klein gehackt werden.

2

Essig und Öl unterheben

Nachdem die Kartoffeln abgekühlt sind, werden sie in kleine Stücke oder Scheiben geschnitten.

In einer separaten Tasse oder Schüssel werden etwas Wasser, Salz, Pfeffer und Essig verrührt und über die Kartoffeln gegeben. Gebe am besten erst 2/3 der Flüssigkeit darüber. Die Kartoffeln saugen diese erst nach und nach auf. Danach können die Zwiebeln, Oliven sowie etwas (geschmacksneutrales) Öl untergehoben und frische Kresse darüber gegeben werden.

Fertig ist ein lecker leichter Kartoffelsalat für die Weihnachtszeit, fürs Grillfest oder einfach nur so.

Klassischer Kartoffelsalat

Tipps für den Welt besten Kartoffelsalat!

  • Wenn Du die Kartoffeln bereits mit etwas Salz kochst, kann das Salz bereits einziehen und du musst nicht so viel nachwürzen.
  • Gibt ihm Zeit! Ein Kartoffelsalat schmeckt immer besser, wenn er einige Stunden ziehen kann. Würze gegebenenfalls noch einmal nach. Falls der Salat etwas zu trocken ist, gebe noch etwas von der Wasser-Essig-Mischung hinzu.
  • Sei ruhig mutig beim Würzen. Ja, Kartoffeln brauchen wirklich viel davon.
  • Dünste die Zwiebeln vorher etwas an. So verlieren sie ihre Schärfe, werden bekömmlicher und liegen nicht ewig im Magen.
  • Kombiniere deinen Kartoffelsalat mit verschiedenen Zutaten. Natürlich sind die Oliven und Kresse beliebig austauschbar. Auch frischer Schnittlauch, Feta Käse, gerösteter Sesam oder ein 1 TL Currypulver schmecken sehr gut in einem Kartoffelsalat. Try it!
  • Wichtige Fettsäuren gehören zur gesunden Ernährung dazu. Probiere doch mal Leinöl, Olivenöl oder Schwarzkümmelöl aus.
  • Verwende frische Zutaten. Niemand möchte einen Kartoffelsalat aus Instant Brühe, Trockenkräutern und Fertigwurst serviert haben. Frische Kräuter, Essig und gedünstete Zwiebeln bringen tatsächlich viel mehr Aroma in deinen Lieblingssalat!

Ich esse übrigens lieber mehlig kochende Kartoffeln im Salat. Deshalb sieht er in meiner Schüssel etwas anders aus. 🙂

Kartoffelsalat – der klassisch einfache mit ein paar Oliven und Kresse Wertung: 5 / 5 (6Stimmen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Foodbloggerin mit Kaffee in der Hand

„Hallo. Das ist ella’s table. Ein gedeckter Tisch voll mit natürlichen Dingen, einfachen Rezepten, unkomplizierten Gerichten und einer großen Portion geliebter Food Fotografie. Ein Foodblog, der uns nicht vergessen lassen soll, wie schön Natürlichkeit doch ist. Wie Möhren schmecken und Kräuter riechen. Damit die Einfachheit irgendwann nicht nur eine schöne Erinnerung bleibt.“

ella's table on instagram
Erhalte neue Rezepte direkt ins Postfach
Abonniere meinen Newsletter.
Instagram Facebook Pinterest