Zutaten
Für die Burger Buns
Typ 630
150 ml Wasser
80 ml Öl
geschmacksneutral
30 g Hefe
2 TL Salz
Zum Bestreuen

Ein leckerer Beef-Patty zwischen zwei fluffigen Burger Buns – das klingt doch nach einem Rezept mit einer mehr oder weniger großen Herausforderung. Und zugegeben, ein guter Burger braucht unbedingt zwei großartige Burgerbrötchenhälften, um richtig lecker zu werden. Deshalb muss ich euch unbedingt diese einfachen, veganen Burger Buns aus Dinkelmehl zum selber machen zeigen.

Und wieder einmal sind die Burgerbrötchen vegan. Und ehrlich, darüber freue ich mich wirklich sehr. Denn ich dachte, bevor ich die fluffigen Teile in der Hand hielt, dass für die Zubereitung wirklich Milch, Butter und Ei notwendig sind. Aber tata, sie lassen sich auch ganz vegan selber backen.

Burgerbrötchen selber backen

Durch die frische Hefe werden die Burgerbrötchen aus Dinkel extrem fluffig und schmecken sogar am nächsten Tag noch sehr gut. Irgendwie ziemlich einfach, seine eigenen Brötchen selber zu backen. 😀 Und ich finde, dass die Brötchen tausend mal besser schmecken, als gekaufte Burger Buns, in denen allerlei Konservierungsstoffe stecken. Yes, yes… für mich bleiben meine veganen Burger etwas ganz besonders. Denn ich kann bis jetzt immer noch nicht glauben, dass ich diese hübschen Brötchen tatsächlich selber gemacht habe.

Das Rezept kann auch in eine süße Variante umgewandelt werden. Wenn Du beispielsweise Honig hinzufügst, hast Du aus dem Hefeteig im Handumdrehen ein süßes Kaffeegebäck selber gemacht.

Nun folgt: das einfache Rezept für Burger Buns aus einem wandelbaren Teig für leckere Backmomente. 🙂

Vegane Burger Buns selber machen (Kurzversion)

Für die Zubereitung des Rezeptes benötigst Du nur wenige Zutaten ohne viel Chichi. Und so werden die veganen Burger Buns aus Dinkelmehl einfach selber gemacht:

1

Die frische Hefe im lauwarmen Hafer Drink mit Rohrzucker auflösen und etwa 15 Minuten gehen lassen.

2

Das Mehl wird in eine Schüssel gesiebt und anschließend die Hefe, Öl und Salz hinzugefügt. Aus allen Zutaten ein geschmeidigen Hefeteig kneten, der etwa 45 min. ruhen muss.

3

Aus dem Hefeteig werden kleine Brötchen geformt, die nochmals etwa 15 min. ruhen sollten.

4

Danach werden die rohen Burger Buns mit Wasser bestrichen und mit Sesam, Haferflocken und Chiasamen bestreut.

5

Nun müssen die Brötchen bei 220°C (Ober-/Unterhitze) für etwa 15 Minuten im Ofen goldbraun gebacken werden. Fertig!

Schritte
1

Hefeteig zubereiten

Im ersten Schritt des Rezeptes muss die frische Hefe in der Flüssigkeit aufgelöst werden. Hierfür kann jede pflanzliche „Milch“ verwendet werden. In einem Messbecher wird der Haferdrink sowie das lauwarme Wasser abgemessen und die Hefe hinzugefügt. Damit die Hefebakterien auch etwas zu futtern haben, gebe nun noch den Zucker dazu. Nach etwa 10-15 Minuten bilden sich kleine Bläschen. Die Hefe kann jetzt zum Dinkelmehl gegeben werden.

Das Dinkelmehl gibst Du zuvor in eine große Schüssel. Zusammen mit der verflüssigten Hefe, dem Öl und 2 TL Salz knetest Du daraus einen schönen, glatten Teig.

Nun muss der Hefeteig ruhen, damit er sein Volumen vergrößern kann. Ein Hefeteig mag es schön kuschlig, damit er wächst. Stellen ihn deshalb in der Schüssel an einen warmen Ort und lege zusätzlich ein Tuch darüber. Nach etwa 45 Minuten muss der Hefeteig gut aufgegangen sein. Erfahrungsgemäß ist frische Hefe für die Zubereitung dann von Vorteil, wenn Du schöne fluffige Brötchen oder Teigteile selber machen möchtest. Bei flachen Pizzen oder Kuchen reicht oft auch Trockenhefe aus.

2

Burger Buns formen und bestreuen

Jetzt werden aus dem Hefeteig kleine Brötchen geformt. Die Burger Buns sollten in etwa so groß wie Tennisbälle sein. Platziere die Teigkugeln auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech. Achte darauf, dass die Burger Buns genügend Abstand zueinander haben. Denn der Hefeteig muss jetzt noch einmal 10-15 Minuten ruhen, damit die Brötchen erneut aufgehen können.

Heize schon mal den Backofen vor. Die Burger Buns werden bei 220°C (Ober-/Unterhitze) für etwa 15 Minuten goldbraun gebacken.

Für mein Rezept habe ich zusätzlich Sesam, Chiasamen und Haferflocken als Topping verwendet. Pinsel kurz vor dem Backen die obere Seite mit Wasser ein und streue beispielsweise Sesam darüber.

Tipp: Burger Buns einfrieren!

Du möchtest dir ein paar Burger Buns aufheben? Kein Problem. Wickel die Burgerbrötchen einzeln in Alufolie und lege sie in den Gefrierschrank. Wenn Du mal wieder Lust auf Burger hast, kannst Du die Brötchen einfach aus der Folie nehmen. Danach mit etwas Wasser besprühen und im Backofen bei 160°C für 10 Minuten wieder schön aufbacken. 🙂

Frische Hefe auf Papier

Abgedeckte Brötchen beim Ruhen

Burgerbrötchen auf Holztisch

Fazit: Aus Burger Buns werden Milchhörnchen!

Das Rezept für die veganen Burger Buns ist wirklich unglaublich wandelbar. Du kannst aus dem Hefeteig auch kleine Milchhörnchen formen, diese mit Nusscreme füllen und mit Haselnüssen bestreuen. Eins steht fest, ab sofort werde ich mir meine Burger Buns immer selber machen. Denn einfacher und leckerer geht’s eigentlich gar nicht. 🙂

Burger Buns – vegan und flauschig Wertung: 5 / 5 (2Stimmen)
2 Kommentare
  1. Zu Silvester habe ich dein Rezept ausprobiert. Sind mir super gelungen und schmeckten echt super lecker! Schön weich und knusprig von außen 🙂

    1. Hej Irina,
      das freut mich wirklich riesig. :)))) Ich mag sie auch super gern. LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Foodbloggerin mit Kaffee in der Hand

„Hallo. Das ist ella’s table. Ein gedeckter Tisch voll mit natürlichen Dingen, einfachen Rezepten, unkomplizierten Gerichten und einer großen Portion geliebter Food Fotografie. Ein Foodblog, der uns nicht vergessen lassen soll, wie schön Natürlichkeit doch ist. Wie Möhren schmecken und Kräuter riechen. Damit die Einfachheit irgendwann nicht nur eine schöne Erinnerung bleibt.“

ella's table on instagram
Erhalte neue Rezepte direkt ins Postfach
Abonniere meinen Newsletter.
Instagram Facebook Pinterest