Es duftet wieder mal aus dem heimischen Backofen – denn heute gibt es leckeren Pflaumenkuchen aus einem einfachen Quark-Öl-Teig. Und wenn ich sage „einfach“, dann ist das Rezept wirklich ziemlich einfach zubereitet und ein schneller Kuchen gebacken.

Kennt ihr das noch? Dieser lustige Kinderreim mit den Pflaumen? „Das ist der Daumen, der schüttelt die Pflaumen,…“ Jedes Mal wenn ich süße, saftige Pflaumen am Baum hängen sehe, muss ich wieder daran denken und stelle mir vor, wie lecker sie doch auf einem Kuchen schmecken würden. 🙂

Kuchen ohne Hefe

Diesmal habe ich den Kuchen ohne Hefe gebacken. Denn normalerweise hätte ich zum Pflaumenkuchen backen auf Hefeteig zurückgegriffen. Ich wollte einfach mal etwas Neues ausprobieren. Auch wenn der Quark-Öl-Teig wahrscheinlich schon eine olle Kamelle ist und zum Kuchen-back-Repertoire von jeder Oma gehört, habe ich den einfachen Teig noch nie selber gemacht. Nachdem ich den duftigen Pflaumenkuchen aus dem Ofen geholt und ein Stück probiert hatte, musste ich irgendwie feststellen, dass er mir mindestens genauso gut schmeckt wie ein Kuchen aus Hefeteig.

Und noch was, Quark-Öl-Teig hat eindeutig einen Vorteil gegenüber Hefeteig. Er muss nicht stundenlang rumstehen und gehen, sondern kann gleich zubereitet werden. Einfaches Rezept, schneller Kuchen, glückliche Bäckerin. 🙂 So oder so ähnlich würde ich das Rezept für den Quark-Öl-Teig zusammenfassen. Wie genau der Pflaumenkuchen zubereitet wird, verrate ich weiter unten. Ich sage jetzt schon mal… nomnomnom, lecker Pflaumenkuchen. 🙂

Pflaumenkuchen vom Blech

Wer gibt sich gern mit wenig Kuchen zufrieden, wenn er den Pflaumenkuchen auch vom Blech essen kann? Möchtest Du also ein ganzes Blech voller Quark-Öl-Teig backen, dann musst Du die Zutaten im Rezept einfach verdoppeln.