Dass Getreide, Vollkorn und frisches Obst ein gute Wahl sind, um schon am Morgen die Verdauung in Schwung zu bringen, davon sind mittlerweile viele überzeugt. Jetzt gehen wir aber noch einen Schritt weiter und bereiten uns das cleanste und vollwertigste Rezept zu, was die Frühstücksschüssel so hergeben kann. Frischkornbrei!

Was ist Frischkornbrei und wie wird er zubereitet?

Frischkornbrei besteht, so wie der Name schon verrät, aus frischen Körnern. Sie sind also weder gequetscht, geröstet oder anderweitig verarbeitet. Im Frischkornbrei stecken deshalb alle wichtigen Vitamine, reichlich Eiweiß, Ballaststoffe und Mineralien, die in einem Getreidekorn nur stecken können. Und genau diese können unsere Verdauung sowie Vitalität enorm fördern.

Für die Zubereitung des Frischkornbreis eignen sich alle Getreidekörner die es gibt. Wer es kräftiger im Geschmack mag, kann beispielsweise für sein Rezept Roggen verwenden. Bekannter und etwas milder sind dagegen Hafer, Dinkel oder Weizen. 

Die Getreidekörner werden einfach im Ganzen in einem Mixer zerkleinert und anschließend mit Wasser zu einem Frischkornbrei verrührt. Durch diese schonende Verarbeitung beinhalten sie weiterhin alle wichtigen Nährstoffe. Über Nacht beginnen die gemahlenen Getreidekörner aufzuquellen und können am nächsten Tag als Brei zum Frühstück gegessen werden. Gern dürfen auch frische Früchte und Beeren dazugegeben werden. 

Wie wäre es mit Kiwi zum Frühstück?

Denn in der Kiwi stecken ebenfalls allerhand verdauungsfördernde Nährstoffe. Neben Ballaststoffen und Vitaminen ist auch das Enzym Actinidain enthalten, welches den Verdauungsprozess durch die Spaltung von Proteinen unterstützt. Kiwi ist also die perfekte Ergänzung zum Frischkornbrei, der viele Proteine enthält.

Wichtig ist es, bei der Auswahl der Kiwi auf Qualität zu achten. Die Green Kiwi von Zespri beispielsweise darf lange in der Sonne reifen und wächst ausschließlich auf gesunden Böden, die nachhaltig bewirtschaftet werden. So kann die Green Kiwi sich mit allerhand Nährstoffen anreichern und erhält einen tollen sowie gleichbleibenden Geschmack. Die Green Kiwi ist deshalb eine vitale Frucht, die Du sicher nicht nur zum Frühstück verspeisen solltest.

Frischkornbrei in einer Schüssel, daneben grüne Kiwi

Rezept: Frischkornbrei mit Kiwi-Kompott

Zutaten
Für den Frischkornbrei
oder andere
100 ml Wasser
oder Hafer Drink
2 TL Honig
Für den Kiwi-Kompott
  • 1

    Getreidekörner in einem Mixer zu groben Mehl verarbeiten. Das Mehl mit Wasser verrühren und über Nacht zugedeckt quellen lassen.

  • 2

    Zum Frühstück etwas Quark, Honig und Leinöl unterrühren.

  • 3

    Für den Kiwi-Kompott die Kiwi kleinschneiden, mit etwas Wasser in einen Topf geben und kurz erhitzen.

  • 4

    1 TL Speisestärke (optional Vanillepuddingpulver) mit 2 TL Wasser glatt rühren und zusammen mit etwas Vanillezucker zu der Kiwi geben.

  • 5

    Zum Eindicken den Kiwi-Kompott unter stetigen Rühren kurz aufkochen lassen.

    Den Kiwi-Kompott über den Frischkornbrei geben. Fertig!

Noch mehr Rezepte für einen gesunden Frühstückstisch findest Du in meiner Kategorie “Frühstück“.

Frischkornbrei mit Quark und Kiwi-Kompott Wertung: 5 / 5 (1Stimme)
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Frau trinkt Kaffee

Hallo. Das ist ella’s table.

„Ein gedeckter Tisch voll mit natürlichen Dingen, einfachen Rezepten, unkomplizierten Gerichten und einer großen Portion geliebter Food Fotografie. Ein Foodblog, der uns nicht vergessen lassen soll, wie schön Natürlichkeit doch ist. Wie Möhren schmecken und Kräuter riechen. Damit die Einfachheit irgendwann nicht nur eine schöne Erinnerung bleibt.“

ella’s table auf instagram


Fehler This endpoint has been retired

Erhalte neue Rezepte direkt ins Postfach
Abonniere meinen Newsletter.
Instagram Facebook Pinterest