Ist Erdnussbutter wirklich Geschmacksache? Eins steht fest, der cremige Aufstrich wird immer beliebter. Ob als Brotaufstrich oder als raffinierte Zutat in köstlichen Gerichten – mit diesem Rezept kannst Du dir die wohl leckerste Erdnussbuttercreme selber machen.

Erdnussbutter ohne Zucker

Erdnüsse enthalten von Natur aus viele wichtige Fettsäuren und Mineralstoffe, ja sogar Proteine sind in ihnen enthalten. Und jetzt die gute Nachricht. Selbstgemachte Erdnussbutter ist sogar gesund, denn in ihr steckt so gut wie kein Zucker. Schaut man mal genauer auf die Zutatenliste einer industriell hergestellten Erdnussbutter, wird schnell deutlich, dass in ihr bis zu 9 g Zucker auf 100 g stecken.

Die Zubereitung der Erdnussbutter ist sehr einfach und dauert nicht mal 5 Minuten. Du solltest nur darauf achten, dass Du ungesalzene Erdnüsse verwendest. Somit ist deine ganz eigene Erdnussbuttercreme frei von Konservierungsstoffen, Zuckerzusätzen und anderen Zusatzstoffen. 🙂

Mit dem Hochleistungsmixer bekommt die Erdnussbutter eine besonders weiche Konsistenz. Bei der Zubereitung solltest Du allerdings erstmal auf das Wasser verzichten. Die Erdnussbutter würde sonst zu flüssig werden. Wenn Du merkst, dass die Erdnussbutter zu fest ist, kannst Du nach und nach das Wasser hinzufügen. Wenn Du das Ganze mit einem Pürierstab oder Standmixer zubereitest, wird sie etwas stückiger. Egal wie, das wird auf jeden Fall köstlich. <3

Die Mengenangabe reicht für ein kleines Gläschen (siehe Beitragsbild).