Panna Cotta – ein zartes Naschwerk mit viel Vanille und Reissirup, das sich ganz einfach selber machen lässt. Ohne Mist, das Dessert sieht auf dem Teller immer aufwendiger aus als es am Ende tatsächlich ist. 🙂 So süße Dessertversuchungen sind auf meinem Teller immer gern gesehene Speisen. 🙂 Aus diesem Grund wollte ich mich einfach mal dem einfachsten italienischen Rezept für ein Dessert überhaupt widmen.

Dass ich mittlerweile die italienische Küche ins Herz geschlossen habe, habe ich ja bereits in meinem Blogbeitrag vor einigen Wochen verraten. (Für alle Neugierigen: Mein kleiner Wochenendtrip nach Verona hat mir gezeigt, was Dolce Vita tatsächlich bedeutet.) Jetzt möchte ich das italienische Mamma-Mia-Gefühl auch auf meinen Blog holen und zeige euch, wie ihr Panna Cotta mit Beeren selber machen könnt. 🙂

Die Bedeutung von Panna Cotta (“aufgekochte Sahne”) gibt schon mal einen sehr guten Hinweis darauf, was tatsächlich in dem Dessert enthalten ist. Richtig, Sahne! 😀 Ich habe sie zum Beispiel nur mit Sahne zubereitet. Natürlich gibt es für die Zubereitung noch 100 andere Varianten, wie beispielsweise mit Milch, Mascarpone oder Kokosmilch (vegan). Aber ich bleibe heute mal beim klassischen Panna Cotta Rezept. 🙂

Da Panna Cotta eigentlich erst so richtig durch eine leckere Fruchtsoße fantastisch schmeckt, muss unbedingt noch ein Topping aus Beeren oben drauf. Bei meinem Dessert habe ich mich für eine Fruchtsoße mit Heidelbeeren und Brombeeren entschieden. Natürlich gibt es auch hier wieder viele weitere Möglichkeiten für die Zubereitung von süßen Soßen.

Sehr wandlungsfähig also, aber jetzt geht’s erstmal los…