Zutaten
Für die Kürbis Muffins
300 g Kürbis
Typ 630
80 ml Öl
100 g Rosinen
1 TL Zimt
1 Prise Salz
100 ml Wasser
Für den Karamell-Crunch
Zusätzlich
ein paar Tropfen Wasser

Oh, ihr kleinen, veganen Kürbis Muffins mit Zimt, ihr macht meinen Kaffeetisch um einiges leckerer. Ihr seid so süß und saftig. Es ist mir eine Freude euch mit eurem knusprigen Karamell-Crunch zu einer Tasse heiß aufgebrühtem Kaffee zu verzehren. Kein Wunder, denn auch wenn in diesem Rezept kein Ei und auch keine Butter zu finden ist, schmecken die Kürbis Muffins einfach nur zum Hineinbeißen fluffig.

Ich gestehe, Kürbis gab es bis jetzt immer nur als herzhafte Rezepte bei mir. Als Muffin-Variante habe ich ihn wirklich noch nie zubereitet. Das musste ich ändern. Denn auch im Herbst möchte man doch süße Muffins selber machen, die eine saisonale Zutat enthalten. Und wenn ich so in Nachbar’s Garten schaue, sehe ich, dass auch dieses Jahr die Kürbisernte wieder üppig ausfallen wird. 🙂

Vegane Kürbismuffins

Ja, warum eigentlich ein Rezept für vegane Kürbismuffins? Warum eigentlich nicht? Sollte wohl ehr die Frage sein. Denn Ei, Butter und Milch hat ein leckerer Muffin nun wirklich nicht nötig. 🙂 Ohne Probleme lassen sich die verschiedensten Muffins auch ohne Ei und Co. selber machen. In meinem Rezept für Schokomuffins konnte ich ja bereits lecker beweisen, dass es auch vegan geht. Deshalb habe ich diese süßen Kürbis Muffins kurzer Hand ebenfalls “veganisiert” und sie mit einem herrlich knusprigen Karamell-Crunch versehen.

Kürbis Muffins selber machen (Kurzversion)

Für die Zubereitung des Rezeptes benötigst Du nur verschiedene Zutaten ohne viel Chichi. Und so werden die veganen Kürbis Muffins mit Karamell-Crunch einfach selber gemacht:

1

Den Kürbis schälen und klein schneiden. Anschließend dämpfen und mit einem Pürierstab zu Kürbismus verarbeiten.

2

Das Kürbismus zusammen mit Öl, Apfelessig, Wasser, Zucker und Zimt zu einer glatten Masse rühren. Anschließend das Dinkelmehl mit dem Weinsteinbackpulver sowie Natron vermischen und hinein sieben. Alle Zutaten zu einem Muffinteig verarbeiten.

3

Den Teig in Muffinförmchen füllen und im vorgeheizten Ofen (Ober-/Unterhitze) bei 175C° für etwa 30 min. backen.

4

Währenddessen den Zucker in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen und unter stetigem Rühren karamellisieren lassen. Zügig die Kürbiskerne dazugeben. Die Masse wird zum Abkühlen auf einem Blech verteilt.

5

Für die Zuckerglasur wird Puderzucker mit ganz wenig Wasser verrührt und über die abgekühlten Kürbismuffins gegeben.
Den Karamell-Crunch ebenfalls darüber verstreuen!

Schritte
1

Kürbis Muffin Teig zubereiten

Als Erstes muss der Kürbis geschält, entkernt und kleingeschnitten werden. Wenn deine Wahl für das Rezept auf einen Hokkaido Kürbis fällt, brauchst Du ihn natürlich nicht zu schälen, da man ihn mit Schale zubereiten kann.

Anschließend wird der Kürbis gedämpft, bis er weich ist. Danach kann er mit einem Pürierstab oder in einem Mixer zu Kürbismus verarbeitet werden.

Zusammen mit dem Öl, Apfelessig, Wasser, Zucker und Zimt wird das Kürbismus zu einer homogenen Masse verrührt. Das Dinkelmehl wird mit dem Weinsteinbackpulver sowie Natron vermischt und zur Masse gesiebt. Nun wird das Mehl zügig eingerührt und die Rosinen dazugegeben. Achte darauf, dass Du nur so lange rührst, bis der Teig glatt ist.

Dann heißt es, ab in die Förmchen. Ich fülle die Muffinformen meist bis kurz unter den Rand. Hier verwende ich handelsübliche Silikonformen. Aber auch Papierförmchen oder ein Muffinbackblech können für die Zubereitung verwendet werden. Je nach Größe der Förmchen kann natürlich die Stückzahl variieren.

Die Kürbis Muffins werden im vorgeheizten Ofen (Ober-/Unterhitze) bei 175C° für etwa 30 Minuten gebacken. Je nach Muffinform kann die Backzeit etwas länger oder kürzer sein.

2

Kürbiskerne karamellisieren

Um die Kürbiskerne zu karamellisieren, benötigst Du zwei Zutaten. Den Zucker gibst Du in eine Pfanne oder in einen Topf und bringst ihn bei mittlerer Hitze zum schmelzen. Danach fügst Du die Kürbiskerne hinzu.

Wenn der Zucker anfängt braun zu werden, karamellisiert er aus. Jetzt musst Du sehr schnell sein und die Kürbiskerne einrühren. Pass auf, dass dir dein Karamell-Crunch nicht anbrennt und somit bitter wird.

Die Masse verteilst Du auf einem Backpapier und lässt es auskühlen.

3

Zuckerglasur für die Kürbis Muffins

Damit der Karamell-Crunch auch auf den Kürbis Muffins hält, habe ich zusätzlich eine Zuckerglasur selber gemacht.

Etwa 3-4 EL Puderzucker werden mit etwas Wasser glatt gerührt. Achte darauf, dass Du nur sehr sehr wenig Wasser verwendest, damit die Zuckerglasur nicht zu dünn wird.

Nachdem die Kürbis Muffins abgekühlt sind, kannst Du die Zuckerglasur darüber geben und final den Karamell-Crunch darauf streuen.

Tipp: Nüsse statt Rosinen...

Auch diese Kürbis Muffins lassen sich beliebig zubereiten. Magst Du beispielsweise keine Rosinen, kannst Du die Muffins auch mit Nüssen selber backen.

Muffin auf Teller in der Hand

Fazit: Süße Kürbis Muffins!

Kürbis und süß, das passt wirklich hervorragend zusammen. Durch seine eher neutrale Note, kann der Kürbis eben mit vielen Gewürzen und Zutaten kombiniert und zubereitet werden. Das Rezept bekommt vor allem durch den Zimt seinen charakteristischen Geschmack.

Hallo Herbst, Du kannst so lecker sein. 🙂

Vegane Kürbis Muffins mit Zimt und Karamell-Crunch Wertung: 5 / 5 (1Stimme)
3 Kommentare
  1. Muss ich am nächsten Schlechtwettertag unbedingt ausprobieren! Übrigens tolle Fotos, machen richtig Lust auf mehr(:

    1. Ui, vielen lieben Dank. 🙂 liebe Grüße, Saskia PS: freue mich über einen Bericht über deine gebackenen Muffins.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Foodbloggerin mit Kaffee in der Hand

„Hallo. Das ist ella’s table. Ein gedeckter Tisch voll mit natürlichen Dingen, einfachen Rezepten, unkomplizierten Gerichten und einer großen Portion geliebter Food Fotografie. Ein Foodblog, der uns nicht vergessen lassen soll, wie schön Natürlichkeit doch ist. Wie Möhren schmecken und Kräuter riechen. Damit die Einfachheit irgendwann nicht nur eine schöne Erinnerung bleibt.“

ella's table on instagram
Erhalte neue Rezepte direkt ins Postfach
Abonniere meinen Newsletter.
Instagram Facebook Pinterest